LINX® Reflux Management System

subfindcentres.jpg

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine chronische, oft fortschreitende Krankheit, die von einem schwachen unteren Ösophagussphinkter (UÖS) verursacht wird. Das LINX©-Reflux-Managementsystem unterstützt den geschwächten UÖS und stellt so die natürliche Reflux-Barriere des Körpers wieder her.

Reflux: Die Ursache

GERD wird durch einen geschwächten unteren Ösophagussphinkter (UÖS) verursacht. Durch den schwachen UÖS können Säure und Galle aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließen.

Reflux: Die Lösung

Das LINX©-System unterstützt den UÖS und stellt so die natürliche Reflux-Barriere des Körpers wieder her.

Wie funktioniert das LINX®-System?

Das LINX®-System ist ein kleiner, flexibler Ring aus miteinander verbundenen Titankugeln mit Magnetkern. Die magnetische Anziehungskraft zwischen den Perlen hilft dem UÖS, sich bei Druck aus dem Magen nicht zu öffnen, und vermeidet dadurch den Rückfluss (Reflux) aus dem Magen in die Speiseröhre. (Siehe Abb. 1) Durch das Schlucken wird die magnetische Anziehungskraft kurzzeitig unterbrochen, so dass Speisen und Flüssigkeiten auf normale Weise in den Magen gelangen können. (Siehe Abb. 2) Durch die magnetische Anziehungskraft schließt sich der UÖS nach dem Schlucken sofort wieder und die natürliche Reflux-Barriere wird wiederhergestellt. (Siehe Abbildung 3).

necklaceTied180a.jpg

Abbildung 1: Das LINX®-System hilft dem UÖS, sich bei Druck aus dem Magen nicht zu öffnen

openBolus180a.jpg

Abbildung 2: Das LINX-System dehnt sich, um normales Schlucken zuzulassen.

necklaceTied180a.jpg

Abbildung 3: Durch die magnetische Anziehungskraft schließt sich der UÖS sofort nach dem Schlucken wieder.

Wie wird das LINX®-System implantiert?

Das LINX®-System wird mit einer gängigen, minimal-invasiven chirurgischen Technik namens Laparoskopie knapp über dem Magen um die Speiseröhre gelegt. (Siehe Abb. 1-3).

Linx_v1a.jpg

Abbildung 1: Mit einem Präzisions-Größenbestimmer wird die richtige Größe des LINX®-Systems ermittelt.

Linx_v1b.jpg

Abbildung 2: Das LINX®-System wird mittels Fadenenden um den UÖS gelegt.

Linx_v1c.jpg

Abbildung 3: Die Enden des LINX®-Systems werden aneinander ausgerichtet und sicher miteinander verbunden.

Während des Eingriffs stehen die Patienten unter Vollnarkose, die normalerweise weniger als eine Stunde dauert. Im Gegensatz zu anderen chirurgischen Behandlungsmethoden bei GERD erfordert das LINX®-System keine anatomische Veränderung des Magens. Die meisten Patienten werden am Tag nach dem Eingriff aus dem Krankenhaus entlassen und können normal essen.

footerfind.gif